schließen

Weiterführende Links

Simson Mopeds DDR   •   Simson Mopeds BRD   •   Motoren   •   Werkstatt   •   Moser Schaltpläne   •   Simson FAQ


Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Tank entrosten durch Elektrolyse



Paulisch 
Benutzer
Avatar
Themenstarter

Geschlecht: männlich
Herkunft: IRAQ  deutsch
Alter: 29
Beiträge: 210
Dabei seit: 08 / 2015
Moped(s): S51B2-4 Bj.86 | SR2 Bj. 1957/55cm³ | KR51/2 Bj.1985 | S50B Bj.75
Private Nachricht

Garage: anzeigen
offline
Betreff: Tank entrosten durch Elektrolyse  -  Gepostet: 19.03.2017 - 13:37 Uhr  -  
Da Interesse besteht über die schonende entrostung von Tanks,
erstelle ich ein Thema. Es ist eine sehr schonende Form, mit welcher man tatsächlich nur die Rostpartikel löst-
und das vorhandene Blech in ruhe lässt.

Man benötigt:
-rostigen Tank :D
-einen ca. 150mm langen Draht/Bolzen o.ä
-12v Batterie und passendes Ladegerät (ältere Version ohne verschleißerkennung)
-Natronsalz und Wasser
-Schwamm
-im Optimalfall einen Wasserkocher, geht aber auch ohne


Der Tank wird mit Wasser und ca. 200g Natronsalz gefüllt. Dann fertigen wir eine Katode aus einem Bolzen und stopfen das Loch vom Stutzen mit einem Schwamm aus, der Bolzen darf keinen direkten Kontakt zum Blech haben.
Unten am Benzinhahn befestigen wir die Masseklemme und am Bolzen die Plusklemme.
Jetzt schließen wir die klemmen an die Batterie an und an die Batterrie das Ladegerät. Wir könnten auch das Ladegerät direkt anklemmen,
das wird uns aber wahrscheinlich den Gleichrichter zerstören und das Ladegerät ist nur noch Schrott.

Jetzt sollte das Wasser anfangen zu sprudeln, wenn alles richtig ist. Ich fülle den Tank mit kochendem Wasser, das unterstützt den Effekt, geht aber auch mit kaltem Wasser. Ich denke so 4Stunden sollten reichen bei mäßig rostigem Tank.
Bitte alle 30min Wasser nachfüllen, das die Natronlauge auch überall wirkt.

So sieht es aus wenn der Tank fertig ist, den losen Rost mit einer Flaschenbürste sorgfältig abtragen und dann mehrfach mit Benzin spülen bis nur noch klares raus kommt. Wenn der Tank nicht sofort verbaut wird bitte mit 1:10 Mischung nachspülen dass es nicht sofort anfängt zu blühen.

Ich hoffe Ihr könnt mit meinem grafischen Meisterwerk arbeiten :D
Mit freundlichen Grüßen Pauli



"Die Erfahrung nimmt ein furchtbar hohes Schulgeld, aber sie lehrt wie sonst keiner."
Thomas Carlyle
Dieser Post gefällt einem Benutzer.
nach unten nach oben
Gonzorro 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Lüneburg
Alter:
Beiträge: 184
Dabei seit: 04 / 2013
Moped(s): S50 B1 (Vape), S51 (Vape+Diverser Comfort), KR51/2 (Vape)
Homepage Private Nachricht

Garage: anzeigen
versteckt
Betreff: Re: Tank entrosten durch Elektrolyse  -  Gepostet: 19.03.2017 - 14:29 Uhr  -  
Man sollte vielleicht noch erwähnen dass relativ viel Wasserstoff ausgast, etwas Belüftung und wenig Funken schadet nicht.
Ich hatte meinen Versuch damals auch Donnerkuppel genannt,da statt Schwamm als KathodeAnodenträger mit aufgeschnittener PET-Flasche :D :



So sieht es mittendrin aus, das sich anlagernde Material habe ich mehrfach entfernt:


Der Bolzen nach der Prozedur, irgendwie erfolgt ein Materialaustausch habe ich mal gelesen. Gutes Material vom Bolzen an die Tankwand, schlechtes von der Tankwand
an den Bolzen. Elektrochemie war nie so meins, kann auch Blödsinn sein:


Meine Vorher/Nachher Bilder habe ich nicht online. Es hat was gebracht, weniger als mit Säure aber dafür wohl besser fürs Material. Tank ist hinterher beschichtet worden, seit 4 Jahren alles noch perfekt.
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 19.03.2017 - 14:56 Uhr von Gonzorro.
nach unten nach oben
Paulisch 
Benutzer
Avatar
Themenstarter

Geschlecht: männlich
Herkunft: IRAQ  deutsch
Alter: 29
Beiträge: 210
Dabei seit: 08 / 2015
Moped(s): S51B2-4 Bj.86 | SR2 Bj. 1957/55cm³ | KR51/2 Bj.1985 | S50B Bj.75
Private Nachricht

Garage: anzeigen
offline
Betreff: Re: Tank entrosten durch Elektrolyse  -  Gepostet: 19.03.2017 - 14:38 Uhr  -  
Ich kann mir gut vorstellen das es vielleicht auch was bringt wenn man die Katode aus Zinn oder Zink macht.
Ich glaube in der Galvanik benutzt man ein ähnliches Prinzip!
Mit freundlichen Grüßen Pauli



"Die Erfahrung nimmt ein furchtbar hohes Schulgeld, aber sie lehrt wie sonst keiner."
Thomas Carlyle
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
nach unten nach oben
Thoti 
Moderator
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Müritzer
Alter: 41
Beiträge: 17948
Dabei seit: 09 / 2010
Moped(s): KR50, KR51/1S, S50 B1, S51 B1-3, S51 B2-4, S53 E (Umbau), S51 E/2, SR50 B4 ; alle mit 12V-EMZA
Homepage Private Nachricht

Garage: anzeigen
versteckt
Betreff: Re: Tank entrosten durch Elektrolyse  -  Gepostet: 19.03.2017 - 15:55 Uhr  -  
Die Kathode wäre der Tank, die am Pluspol hängende Anode kann sehr gerne aus massivem Kupfer oder Zink sein.


Zitat

irgendwie erfolgt ein Materialaustausch habe ich mal gelesen.

Korrekt, und genau das ist Galvanotechnik.
Nur das dort nicht die Kathode das Elektrolyt enthält sondern genau wie die Anode in einem elektrolytischem Bad getaucht wird.
Wer also seine Badewanne zweckentfremden kann, der kann sich seine Bauteile auch selbst verzinken, verkupfern usw.
Neben der Badewanne wäre nur noch eine extrem starke DC-Stromversorgung zu bewerkstelligen :D
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 19.03.2017 - 19:25 Uhr von Thoti.
nach unten nach oben
Paulisch 
Benutzer
Avatar
Themenstarter

Geschlecht: männlich
Herkunft: IRAQ  deutsch
Alter: 29
Beiträge: 210
Dabei seit: 08 / 2015
Moped(s): S51B2-4 Bj.86 | SR2 Bj. 1957/55cm³ | KR51/2 Bj.1985 | S50B Bj.75
Private Nachricht

Garage: anzeigen
offline
Betreff: Re: Tank entrosten durch Elektrolyse  -  Gepostet: 19.03.2017 - 16:14 Uhr  -  
Ach ja , sorry
Mit freundlichen Grüßen Pauli



"Die Erfahrung nimmt ein furchtbar hohes Schulgeld, aber sie lehrt wie sonst keiner."
Thomas Carlyle
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
nach unten nach oben
Paulisch 
Benutzer
Avatar
Themenstarter

Geschlecht: männlich
Herkunft: IRAQ  deutsch
Alter: 29
Beiträge: 210
Dabei seit: 08 / 2015
Moped(s): S51B2-4 Bj.86 | SR2 Bj. 1957/55cm³ | KR51/2 Bj.1985 | S50B Bj.75
Private Nachricht

Garage: anzeigen
offline
Betreff: Re: Tank entrosten durch Elektrolyse  -  Gepostet: 20.03.2017 - 16:46 Uhr  -  
Vielleicht mit einem alten Schweißgerät?
Das ist logischerweise sogar Kurzschlussfest
Mit freundlichen Grüßen Pauli



"Die Erfahrung nimmt ein furchtbar hohes Schulgeld, aber sie lehrt wie sonst keiner."
Thomas Carlyle
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
nach unten nach oben
 

Ähnliche Themen





Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 28.07.2017 - 08:44