schließen

Weiterführende Links

Simson Mopeds DDR   •   Simson Mopeds BRD   •   Motoren   •   Werkstatt   •   Moser Schaltpläne   •   Simson FAQ


Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Getriebewellen zu schwergängig?



Tomber 
Benutzer
Avatar
Themenstarter

Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 260
Dabei seit: 04 / 2017
Moped(s): S 51/1 B mit 16N1-11; S51 B1-3 mit Vape-Zündung
Private Nachricht

Garage: anzeigen
offline
Betreff: Getriebewellen zu schwergängig?  -  Gepostet: 13.11.2017 - 13:41 Uhr  -  
Hallo!

Nach der Neulagerung meines Motors habe ich den Verdacht, dass sich das Getriebe etwas zu schwer drehen lässt. Kann mich nicht mehr erinnern, wie es vorher war. Deshalb habe ich es einfach mal als Video aufgenommen: https://1drv.ms/v/s!AhnfqyysYfo7kmKzzIE6NuRUNvyO

Bei der Aufnahme war der 4. Gang eingelegt.

Was sagt ihr dazu? Hat sich da eines der Lager verspannt? Um dem vorzubeugen habe ich zwar mehrmals mit dem Gummihammer auf das Gehäuse geklopft, aber man weiß ja nie. Bei der Kurbelwelle ging das einwandfrei, die läuft spielend.

Gruß
Tom

Update: Nach nochmaligem Erhitzen lief das Getriebe schön frei und drehte auch nach dem Andrehen ganz kurz nach. Nach dem Abkühlen ist das jetzt immernoch besser als vorher, aber nicht so schön wie im warmen Zustand.
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 13.11.2017 - 16:54 Uhr von Tomber.
nach unten nach oben
Rhodosmaris 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 1447
Dabei seit: 07 / 2014
Moped(s): S51/1B mit vielen Änderungen - siehe Signatur
Private Nachricht

Garage: anzeigen
versteckt
Betreff: Re: Getriebewellen zu schwergängig?  -  Gepostet: 13.11.2017 - 17:53 Uhr  -  
Hast du das Getriebe trocken zusammengebaut, oder auf die beweglichen Teile - Zahnräder etwas Öl gegeben?

ciao Maris
LT60 Reso mit RZT RVF16N1-11 (76er HD), Enduro Auspuff mit AOA1, Zündschloß ZADI mit Kanzel S53 Alpha/Beta MS50 Sperber mit H4 Osram Nightbreaker, VAPE, 12V/7,2Ah Gelbatterie, MZ bzw. Enduro Federbeine, SR50 Telegabel, 17" Vorderrad, Enduro Kunststoff Kotflügel vorn, Enduro Gußgabelbrücke, S53OR Schwinge, mit LED beleuchteter Tacho, KOSO Display für Temperatur, Bordspannung undUhrzeit, digitaler Drehzahlmesser im Eigenbau
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
nach unten nach oben
Thoti 
Moderator
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Müritzer
Alter: 41
Beiträge: 18521
Dabei seit: 09 / 2010
Moped(s): KR50, KR51/1S, S50 B1, S51 B1-3, S51 B2-4, S53 E (Umbau), S51 E/2, SR50 B4 ; alle mit 12V-EMZA
Homepage Private Nachricht

Garage: anzeigen
versteckt
Betreff: Re: Getriebewellen zu schwergängig?  -  Gepostet: 13.11.2017 - 18:15 Uhr  -  
Zitat

habe ich zwar mehrmals mit dem Gummihammer auf das Gehäuse geklopft,

Die Gehäuseschrauben waren dabei noch locker ?
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
nach unten nach oben
Tomber 
Benutzer
Avatar
Themenstarter

Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 260
Dabei seit: 04 / 2017
Moped(s): S 51/1 B mit 16N1-11; S51 B1-3 mit Vape-Zündung
Private Nachricht

Garage: anzeigen
offline
Betreff: Re: Getriebewellen zu schwergängig?  -  Gepostet: 13.11.2017 - 20:52 Uhr  -  
Geölt ist es gründlich.
Die Gehäuseschrauben hatte ich nach und nach festgezogen (klopfen -> etwas nachgezogen usw. bis Anzugsmoment erreicht). Habe in der Hinsicht auch schon rumprobiert. In welcher genauen Reihenfolge würdest du noch vorgehen, Thoti?
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
nach unten nach oben
Thoti 
Moderator
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Müritzer
Alter: 41
Beiträge: 18521
Dabei seit: 09 / 2010
Moped(s): KR50, KR51/1S, S50 B1, S51 B1-3, S51 B2-4, S53 E (Umbau), S51 E/2, SR50 B4 ; alle mit 12V-EMZA
Homepage Private Nachricht

Garage: anzeigen
versteckt
Betreff: Re: Getriebewellen zu schwergängig?  -  Gepostet: 13.11.2017 - 21:10 Uhr  -  
Prellschläge bei lockeren Schrauben, sonst bringt das nicht viel. Dabei Lagersitze ggf. mit Heißluft erwärmen.

Wenn die Wellen sich ohne großen Kraftaufwand mit einer Hand drehen lassen, dann ist alles OK.
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
nach unten nach oben
Tomber 
Benutzer
Avatar
Themenstarter

Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 260
Dabei seit: 04 / 2017
Moped(s): S 51/1 B mit 16N1-11; S51 B1-3 mit Vape-Zündung
Private Nachricht

Garage: anzeigen
offline
Betreff: Re: Getriebewellen zu schwergängig?  -  Gepostet: 13.11.2017 - 21:18 Uhr  -  
Na dann werde ich es nochmal erwärmen und die Schrauben raus machen.
Bei dem Typen im Lehrvideo 2.0 dreht es sich zumindest besser als bei mir (dreht bei ihm kurz nach). Sollte das bei mir nicht auch bei kalten Lagersitzen der Fall sein? Beim momentanen Widerstand verliere ich ja bedeutend Leistung...
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
nach unten nach oben
Thoti 
Moderator
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Müritzer
Alter: 41
Beiträge: 18521
Dabei seit: 09 / 2010
Moped(s): KR50, KR51/1S, S50 B1, S51 B1-3, S51 B2-4, S53 E (Umbau), S51 E/2, SR50 B4 ; alle mit 12V-EMZA
Homepage Private Nachricht

Garage: anzeigen
versteckt
Betreff: Re: Getriebewellen zu schwergängig?  -  Gepostet: 13.11.2017 - 21:35 Uhr  -  
Zitat

und die Schrauben raus machen.

lösen reicht, raus müssen sie nicht

Zitat

Bei dem Typen im Lehrvideo 2.0 dreht es sich zumindest besser als bei mir (dreht bei ihm kurz nach)

Kommt auch auf die Lager an, SKF-Lager haben ein zu großes Spiel, laufen daher auch leichter als bessere SNH-Lager.

Kommt alles beim einfahren in Passung.
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
nach unten nach oben
 

Ähnliche Themen





Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 17.11.2017 - 20:35