60ccm auf drehmoment bearbeiten

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Thüringen
Alter: 17
Beiträge: 14
Dabei seit: 11 / 2017
Moped(s): Simson S51 Enduro, LT S51 Sport, Vape
Betreff:

60ccm auf drehmoment bearbeiten

 · 
Gepostet: 14.01.2019 - 22:37 Uhr  ·  #1
Guten Abend die Herrschaften :)

Ich habe neulich von einem Bekannten einfach mal so nen frischen Almot 60er geschenkt bekommen, ganz normaler mit Zweiringkolben.
Da ich ja schonmal einen gefahren bin und der nicht viel besser war als ein stino 50er habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich den denn bearbeiten könnte dass er sauber und durchzugsstark läuft, vielleicht an die 70/75 kmh erreicht und sich einfach gemütlich fährt.

Ich könnte alles bearbeiten außer die Überströmer, da ich keinen winkelfräser hab und mir auch in Zukunft keinen zulegen werde.

Kanäle polieren mach ich sowieso, genauso wie die Kanäle am Schluss entgraten.

Das LT-Kolbentuning setzt ja schonmal gute Voraussetzungen, jedoch würde ich da nur das Kolbenhemd einlassseitig kürzen. Vielleicht 1,5 bis 2,5mm.
Überströmer lass ich original, wie schon gesagt
und beim Auslass habe ich an einen T-Auslass mit 165° Steuerwinkel gedacht.

Nun meine Frage: Ist das denn gut so oder passt das überhaupt nicht zusammen?
Sollte ich lieber auf das Kolbentuning verzichten und den Einlass bearbeiten?
Habt ihr noch andere/bessere Steuerwinkel oder Vorschläge?

Danke von einem Amateur, der soetwas noch nie gemacht hat und sich gerade das nötige know-how aneignen möchte :)
Forennutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1123
Dabei seit: 08 / 2015
Moped(s): Simson S53 CX Habicht mit 5 Gang Motor und RZT LT60ccm Reso Zylinder, Simson MS 50 Sperber mit RZT 1004 SO Motor , Derbi Senda DRD Evo mit 85ccm BK mod. Racing Zylinder , Aprilia SL 750 Shiver, Honda CB Seven Fifty RC42
Betreff:

Re: 60ccm auf drehmoment bearbeiten

 · 
Gepostet: 15.01.2019 - 01:30 Uhr  ·  #2
Ohne die ÜS zu bearbeiten wird das nix. Man kommt mit einer biegsamen Welle und Kugel oder Zylinderwalzenfrässtift auch an die ÜS ran. Falls man den Auslass hochzieht ( ca. 2mm ) und das Kolbenhemd ( am Einlass ) um 2mm kürzt, dann hat man einen "Drehzahl-Sportzylinder. Um Anzug / Drehmoment / Band zu erreichen nimmt man dann einen größeren Vergaser und dreht die Dichtfläche vom Zylinderkopf um ca. 0,8-0,9mm ab oder nimmt einen Tuning-Zylinderkopf ( höhere Verdichtung ) Da aber der Kolben jetzt gegen einen höheren Druck ( Verdichtung ) arbeiten muss, nimmt die Vmax. wieder etwas ab. Hier ist mal eine Anleitung. Gr.

https://drive.google.com/file/…hZRDQ/view
Forennutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Thüringen
Beiträge: 1215
Dabei seit: 02 / 2017
Moped(s): S51 E, S51 N, KR50
Betreff:

Re: 60ccm auf drehmoment bearbeiten

 · 
Gepostet: 15.01.2019 - 11:28 Uhr  ·  #3
Wie Alex schon schreibt, ohne die ÜS zu bearbeiten wird das nix.
Noch zumal die SZ der Überströmer eh schlechter geworden sind durch das aufbohren, ein Stino 60ccm ist nun mal ein aufgebohrter 50er.
Das ist das "Geheimnis" warum die zum teil sogar schlechter laufen.

Gibt aber doch ein Weg ohne feilen,
wenn man die Kanäle speziell die Überströmer nicht bearbeiten kann,
mit den Upgrade-Kit von RZT.
http://rzt.de/index.php?page=s…&Itemid=29
Man müsste sich mal anschauen was da an SZ raus kommen, vielleicht ist mit zusätzlicher Bearbeitung von Auslass und Einlass, auch noch mehr drin.

LT Kolbentuning wird ja durch abfeilen der Kolbenbodens die SZ des Auslass und der Überströmer geändert.
Das ganze hat aber zwei Hasenfüße, man schwächt den Kolbenboden und die Verdichtung verringert sich, von diesen Mucks-Tuning kann ich nur abraten.
Kolbenhemd kürzen wegen der Einlass-Steuerzeit ist OK.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.