Karosserieblech selber schweißen

Karosserieblech

 
Stammgast
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Thüringen
Alter: 47
Beiträge: 412
Dabei seit: 05 / 2011
Moped(s): SR50 C; MZ ETZ 250
Betreff:

Karosserieblech selber schweißen

 · 
Gepostet: 01.01.2021 - 09:53 Uhr  ·  #1
Hallo,

ich würde gerne einige Karosseriebleche ( 1mm dick) schweißen. Was für ein Schweißgerät ist da für den Heimgebrauch zu empfehlen? Ohne auch gleich den preilichen Rahmen zu sprengen. Ich weiß, dass dünnes Blech zu schweißen anspruchsvoll ist. Aber im Moment ist es schwer ( Corona) jemanden zu finden der das macht.
Danke für Eure Antworten.
Stammgast
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Münsingen
Alter: 63
Beiträge: 282
Dabei seit: 10 / 2014
Moped(s): SR50/1C Vape 12V, KR51/1 Unterbrecher 6V
Betreff:

Re: Karosserieblech selber schweißen

 · 
Gepostet: 01.01.2021 - 13:38 Uhr  ·  #2
Hallo, schau mal bei you tube rein, da testen alle möglichen Leute Schweißgeräte. Einer heißt Welding. Der testet auch gerne Lidl Geräte .
Da gibt es ein Schweißgerät für Fülldraht da brauchst du kein Gas. Das ist im Fülldraht enthalten. Gas ist auch sehr teuer.
Jetzt zur Qualität. Diese Parkside Geräte sind äußerst günstig und wohl für den gelegentlichen Gebrauch ok. Ich hab mir mit sehr gemischten Gefühlen bei Lidl ein Plasmaschneidgerät für 125,- Euro gekauft und muß sagen, das Ding geht ab wie Schmitts Katze. Es schneidet Stahl bis 10-12 mm und zwar sauber.
Der Welding bewertet auch das Schweißgerät von Lidl gut. Ist jetzt nur ein Tipp um mal irgendwo anzufangen. Schau halt einfach mal rein.
Gruß Raini
Tüftler mit (un-)gesundem Halbwissen :-)
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Bielefeld
Alter: 39
Homepage: rock-addict.de
Beiträge: 489
Dabei seit: 10 / 2017
Moped(s): S51 B2-4 (Umbauten s. Signatur); Anhänger MWH/M2; MZ ETZ250
Betreff:

Re: Karosserieblech selber schweißen

 · 
Gepostet: 01.01.2021 - 22:00 Uhr  ·  #3
Hi,
ich habe anhand der Videos von diesem Youtuber mir vor kurzem auch ein Fülldrahtschweißgerät bestellt. Für meine Zwecke reicht es locker aus, allerdings hab ich keine stufenlose Stromverstellung, sondern nur zwei Stufen. Damit wird, selbst in der schwachen Stufe, alles unter 2mm Blechstärke direkt weggebrutzelt. Ich wüsste jetzt nichtmal, wie viel Ampere die beiden Stufen haben. Jedenfalls konnte ich auf der schwachen Stufe super ab 3mm Dicke und aufwärts schweißen.

Viele Grüße,
Faddi
Stammgast
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Münsingen
Alter: 63
Beiträge: 282
Dabei seit: 10 / 2014
Moped(s): SR50/1C Vape 12V, KR51/1 Unterbrecher 6V
Betreff:

Re: Karosserieblech selber schweißen

 · 
Gepostet: 01.01.2021 - 22:08 Uhr  ·  #4
Hallo Faddi, zu diesem Preis kann man auch nicht viel erwarten, aber ich denke für nen Hunni mehr bekommt man da auch was besseres. Ich hab ein 20 Jahre altes Schutzgasgerät, allerdings mit 5 Stufen. Aber auch da ist Dünnblech nicht so einfach zu schweißen.
Gruß Raini
Tüftler mit (un-)gesundem Halbwissen :-)
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Bielefeld
Alter: 39
Homepage: rock-addict.de
Beiträge: 489
Dabei seit: 10 / 2017
Moped(s): S51 B2-4 (Umbauten s. Signatur); Anhänger MWH/M2; MZ ETZ250
Betreff:

Re: Karosserieblech selber schweißen

 · 
Gepostet: 02.01.2021 - 10:33 Uhr  ·  #5
Stimmt. Für mich war das Fülldrahtschweißgerät auch ein "na, mal gucken ob das was taugt" und ich bin sogar positiv überrascht. Kommt nur immer drauf an, was man damit vorhat und was man erwartet. Für 90€ ist mir meins für meine Arbeiten (Spezialwerkzeuge, gekürzten Seitenständer für die MZ zusammen schweißen und eine Seitenständeraufnahme am Fußrastenträger... ) völlig ausreichend.

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man bei Arbeiten mit dünnen Blechen schon genauer hinsehen muss, was man sich zulegt.

Viele Grüße,
Faddi
Forennutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1940
Dabei seit: 07 / 2014
Moped(s): S51/1B mit vielen Änderungen - siehe Signatur
Betreff:

Re: Karosserieblech selber schweißen

 · 
Gepostet: 02.01.2021 - 13:01 Uhr  ·  #6
Fülldraht macht halt einiges an Spritzern, die man nacharbeiten/abschleifen muß.
Vor Jahren hab ich mir auch eins zugelegt und einen Langsträger bei Auto (Escort Cabrio) getauscht.
Dafür, daß ich gar nicht schweißen kann, funktioniert es recht gut, außer, daß mir laufend der Draht an der Stromdüse "festklebt".
Blech bzw. Material unter 1,5mm hab ich damit aber nur lochgeschweißt, bzw. gepunktet.

ciao Maris
Stammgast
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Münsingen
Alter: 63
Beiträge: 282
Dabei seit: 10 / 2014
Moped(s): SR50/1C Vape 12V, KR51/1 Unterbrecher 6V
Betreff:

Re: Karosserieblech selber schweißen

 · 
Gepostet: 03.01.2021 - 16:34 Uhr  ·  #7
Hallo Maris, wenn du an der Düse Verkolkungen hast, ist dein Drahtvorschub im Verhältnis zu deiner Zug oder Schubgeschwindigkeit zu niedrig. Für die Düse gibt es ein Fett, das du reinschmieren kanst, ich glaube auch irgendwelche Silikonsprays. Dann haftet es nicht so an. Das Verhältnis zwischen Schweißstrom und Drahtvorschub muß ich auch immer durch Versuche austesten. Gruß von der Alb an den Bodensee, Raini
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.