Schwimmereinstellung

 
Stammgast
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Thüringen
Beiträge: 356
Dabei seit: 05 / 2015
Moped(s): S51, S51 und SR50
Betreff:

Schwimmereinstellung

 · 
Gepostet: 11.07.2019 - 18:07 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen,

gibt es voreingestellte Schwimmer für BVF Vergaser zu kaufen?
Neuling/55+
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Beiträge: 20
Dabei seit: 05 / 2019
Moped(s): SR4/4 "Habicht" BJ:1972 12V Vape,S50 Bremsgestänge hinten,aussenliegender Bowdenzug Bremse vorne mit Stopplichtkontakt
Betreff:

Re: Schwimmereinstellung

 · 
Gepostet: 11.07.2019 - 18:54 Uhr  ·  #2
Hi Andreas,
ich denke eher nicht.Die Schwimmer sind sehr empfindlich ,würde ich nach dem Transport bzw Versand,immer nachmessen.
Geht echt gut mit einer Schieblehre.
LG
Forennutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1842
Dabei seit: 07 / 2014
Moped(s): S51/1B mit vielen Änderungen - siehe Signatur
Betreff:

Re: Schwimmereinstellung

 · 
Gepostet: 11.07.2019 - 19:04 Uhr  ·  #3
Der Shop des Forums verkauft voreingestellte Vergaser - einen voreingestellten einzelnen Schwimmer wird es nicht geben, da nicht jedes Schimmernadelventil exakt gleich schließt und sonstige Toleranzen in den verschiedenen Vergasern nicht berücksichtigt werden können.

ciao Maris
Stammgast
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Thüringen
Beiträge: 356
Dabei seit: 05 / 2015
Moped(s): S51, S51 und SR50
Betreff:

Re: Schwimmereinstellung

 · 
Gepostet: 11.07.2019 - 21:49 Uhr  ·  #4
Beim einstellen, wenn das Schwimmernadelventil schließen soll:
Das angegebene Maß ist das das Maß wenn der Schwimmer hoch geht.
Ist die Endstellung wenn der Schwimmer das Ventil selbstständig schließt oder muss ich den Schwimmer per Hand richtig drandrücken? Und dann messen?
Ich hoffe ihr könnt mir folgen.
Forennutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1842
Dabei seit: 07 / 2014
Moped(s): S51/1B mit vielen Änderungen - siehe Signatur
Betreff:

Re: Schwimmereinstellung

 · 
Gepostet: 11.07.2019 - 21:59 Uhr  ·  #5
Ich nehm mal die Einstellung 28mm/32mm als fiktive Sollwerte.
Das bedeutet, daß der Abstand Schwimmerkammer - Rand Vergaseroberteil im geöffnten Zustand (Schwimmer hängt frei nach unten am Anschlag) 32mm beträgt.
Die 28mm misstman, wenn das Vergaseroberteil auf dem Kopf steht und die Nase des Schwimmers auf dem Stift des Schwimmernadelventils aufliegt, ohne daß der Stift gegen die Feder eingedrückt wird.
Es gibt dann noch die Methode, den Stift gegen die federwirkung einzudrücken, wobei das Maß dann irgendwas um die 25mm ist.

Wie gesagt, meine genannten Maße sind nur als fiktiv anzusehen (wobei sie aus dem Gedächtnis ziemlich hinkommen sollten).
Mit der Senfglasmethode kann man den Schwimmer aber genauer seinstellen, daß hier Schwimmer und Schwimmernadelventil nicht "manuell", sondern wie im Fahrbetrieb durch den Benzinfluß bewegt werden.

ciao Maris
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Müritzer
Alter: 43
Homepage: mopedfreunde-olden…
Beiträge: 20528
Dabei seit: 09 / 2010
Moped(s): KR50, KR51/1S, S50 B1, S51 B1-3, S53 E (S51-Umbau), S51 E/2, SR50 B4 ; alle mit 12V-EMZA
Betreff:

Re: Schwimmereinstellung

 · 
Gepostet: 11.07.2019 - 22:28 Uhr  ·  #6
Voreingestellte Schwimmer gibt es nicht, dafür sind die Toleranzen zu groß, allein schon die Dichtung unter dem Ventil am N1, die es am N3 nicht gibt.....

Einstellwerte für 7mm Kraftstoffhöhe sind (8mm Kraftstoffhöhe)

Offen 32,5mm
Geschlossen, gedrückt 25mm (26mm)
Geschlossen, locker aufliegend 28mm (29mm)

Bei letzterem muß aber darauf geachtet werden, das der Schwimmer den Federstift nicht im geringsten selbst eindrückt.
Oft ist die Federkraft dafür aber nicht ausreichend, so das der Federstift schon leicht einsinkt, am Ende schließt der Schwimmer dadurch etwas später,
sollte man das Maß 28mm anwenden. Ich bevorzuge die gedrückte Variante und prüfe die Einstellung per Schwimmerkammer mit Schauglas.
Wer dieses nicht besitzt, wendet die Senfglasmethode an. Anleitung bei Google und Youtube zu finden.
Neuling/55+
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Beiträge: 20
Dabei seit: 05 / 2019
Moped(s): SR4/4 "Habicht" BJ:1972 12V Vape,S50 Bremsgestänge hinten,aussenliegender Bowdenzug Bremse vorne mit Stopplichtkontakt
Betreff:

Vergaser Schwimmerwerte

 · 
Gepostet: 12.07.2019 - 20:00 Uhr  ·  #7
Hier mal ein Auszug aus einer Repanleitung

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 28
Dabei seit: 05 / 2018
Moped(s): KR51/2, 50 ccm,BJ 80 ,M543, Serie, Vape
Betreff:

Re: Schwimmereinstellung

 · 
Gepostet: 15.07.2019 - 22:34 Uhr  ·  #8
Nur eine Verständnissfrage?

Wie schon auf dem Bild zu sehen ist schwimmt der Schwimmer im Benzin und öffnet bzw. schließt das Schwimmernadelventil. Somit wird im Schwimmergehäuse ein gleichmäßiger Flüßigkeitsstand gehalten. Um überhaupt zu laufen, bekommt saugt der Motor durch die Leerlaufdüse das Kraftstoff-Luftgemisch an. Der Motor saugt sich zum Gas geben zusätzlich durch den Düsenstock mit 2 oder 4 Bohrungen das Benzin zum verbrennen in den Zylinder. Die zusätzliche Menge an Benzin ergibt sich durch die verwendete Hauptdüse und durch das anheben der konischen Düsennnadel beim Gas geben. Das Kraftstoff-Luftgemisch selbst wird duch die Gemischschraube eingestellt, oder?

Wodurch kommt es nun aber, dass der Schwimmerstand mit dafür verantwortlich ist ob das Moped zu fett, richtig oder zu mager läuft. Ist der Schwimmerstand nicht nur dafür da, dass die 2 oder 4 Bohrungen im Düsenstock immer im Benzin stehen? Mit dem zu fettes Gemisch usw. Ist für mich nicht nachvollziehbar warum das so sein sollte.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Müritzer
Alter: 43
Homepage: mopedfreunde-olden…
Beiträge: 20528
Dabei seit: 09 / 2010
Moped(s): KR50, KR51/1S, S50 B1, S51 B1-3, S53 E (S51-Umbau), S51 E/2, SR50 B4 ; alle mit 12V-EMZA
Betreff:

Re: Schwimmereinstellung

 · 
Gepostet: 15.07.2019 - 22:47 Uhr  ·  #9
Wie kommst du denn darauf, das die 2 bzw. 4 Ausgleichsbohrungen Sprit ansaugen ?
Diese Bohrungen liegen doch oberhalb des Spritpegels im Vergaseroberteil und dienen dem Ausgleich der Gemischaufbereitung.
Hier wird zur besseren Zerstäubung geringfügig Luft beigemischt.
4 Bohrungen hat im übrigen der N1-5 und N1-12. N1-8 und N1-11 haben 2 Bohrungen.

Der Sprit für den Fahrbetrieb wird durch die Hauptdüse und Nadeldüse / Teillastnadel bereitgestellt.
Bei höherem Spritpegel ist der Ansaugwiderstand im Düsenstock geringer, es wird mehr Sprit gesaugt.
Bei geringerem Pegel erhöht sich der Widerstand, weniger Sprit wird gesaugt.
Praktisch kannst du das mit einem kurzen und langen Trinkhalm vergleichen.
Die angesaugte Spritmenge wird aber auch durch den Widerstand des Luftfilters beeinflußt.
Deshalb variieren die Hauptdüsen in ihrer Größe bei den verschiedenen Mopeds durch die unterschiedlichen Luftansaugwege.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.